Im Lauf …der Jahreszeiten

Das Klima

Ein ziemlich extremes mediterranes Klima, das von „Hut/Shorts/Top“ Anfang Augustbis „Cordhose/Strumpfhose/dicke Socken/zwei Lagen/Fließjacke/Winterjacke/Schal/Mütze/Skihandschuhe“ Mitte Januar reicht.

Es gibt Sonne, viel Sonne und sehr wenig Regen. Häufig einen sehr starken und kalten Nordwest-Wind (Cers) und sanften und feuchten Wind, der vom Meer kommt (Marin).
Das Klima ist häufig launisch, manchmal sehr heftig:
12. November 1999, 400 mm Regen in 48 Stunden, zerstörte Dörfer, 28 Tote in den Corbières,
24. Januar 2009, Sturm mit einer Windgeschwindigkeit von 178 km/h, ausgerissene Bäume und abgedeckte Dächer, lange Trockenheit, die die Brunnen im Garten austrocknen ließ.

...all das hatte meine Großmutter noch nie gesehen.


Ein Jahr im Weinberg

April,Mai: Laubaustrieb. Das vegetative Wachstum des Rebstocks beginnt: die Blätter und Infloreszenzen (das, was später die Trauben werden) treiben aus. Sie haben eine unglaubliche Kraft, auch wenn sie noch sehr zart sind.

Von April bis August: Beobachtung der Vegetation und gegebenenfalls Behandlung mit natürlichen Produkten.

Juni: Blüte, feiner und prägnanter Duft der Blüten, eine heikle Zeit, dann Transformation der Blüten in Trauben.

August: Reife der Triebe (die grünen Triebe werden zu Holz) und Reife der Beeren.

September: Lese der weißen Trauben Anfang des Monats (weißer Grenache, Clairette, Macabeo), dann Mitte des Monats Lese der Trauben für den Rosé (Syrah, Grenache); während der zweiten Hälfte des Monats Lese der Trauben für die Rotweine (Grenache und Carignan)

Weinbereitung bis Mitte Oktober

Oktober: Bearbeitung des Bodens und Häufeln (Erde wird zum Schutz vor Frost am Fuß der Rebstöcke angehäuft).

November bis März: Die Blätter fallen von den Reben und dies ist die Zeit, in der sich die Reben erholen.

Schnitt der Rebstöcke: lange und langsame Arbeit, bei der jeder Rebstock, jeder Trieb unter die Lupe genommen wird und ich auswähle, was ich für das nächste Jahr beibehalte.Häufig dem starken Wind und der Kälte ausgesetzt, allein und eins mit den Elementen, eignen sich diese Stunden zum Nachdenken. Sehr schöne Momente.

Februar bis März: Aufwachen der Erde. Bearbeitung des Bodens mit einem Grubber. Zwischenstockbearbeitung, um den Boden zu öffnen und das Gras zu entfernen.

…und dann endlich: Flaschenabfüllung des Weins im April


Grain de Fanny • Fanny Tisseyre
10 avenue du Chemin Neuf F-11200 Ornaisons, Franckreich • Tél. : +33(0)4 68 27 05 65 ou +33 (0)6 78 47 62 98 • e-mail : ftisseyre@free.fr
Besuch der Weinberge sowie Weinverkostung nach Absprache